10 + 1 Grund wieso man das iPhone 4 nicht kaufen soll.

iPhone 4 (Bild: apple.com)
iPhone 4 (Bild: apple.com)

Ich kann es kaum mehr hören, das Wort iPhone. Auch iPhone 4 macht es nicht besser. Aber für alle Apple Jünger welche die Welt sowieso nur noch durch die Apfelbrille betrachten und den Bezug zur Realität längst verloren haben, hier die wichtigsten Gründe, wieso ihr euer Geld nicht Apple’schen Rachen schmeissen sollt.
Ein Kollege von mir erklärte mir einmal, was einen guten Verkäufer ausmacht, und das trifft auf Apple voll und ganz zu: << ein guter Verkäufer schafft es, einem Besitzer einer Kukuksuhr dafür Vogelfutter zu verkaufen.>>

  1. Multitasking. Hast du schonmal probiert auf dem iPhone 4 instand Messaging zu betreiben? Ah, mist, du musst ja zuerst die App öffnen um zu schauen ob du eine ‚instant‘ Message erhalten hast. Genial, zukunftsweisend. Gratuliere. Für alle Appleonisti welche die Augen verdeckt haben: Das iPhone 4 kann kein echtes Multitasking. Das was euch Apple als Multitasking verkauft ist eine Lüge. Was passiert: Wenn eine App im Hintergrund ‚verschwindet‘ wird ihr aktueller Status in den Speicher geschrieben und die App effektiv beendet. Danach wird die neu zu startende App geladen. Wenn dann die erste App wieder angewählt wird, wird diese gestartet und deren Status aus dem Speicher gelesen. Es gibt – wie schon beim iPhone 3G S – ein paar Apple eigene Apps welche im Hintergrund laufen dürfen, also echtes Multitasking betreiben. Aber damit ist auch schon das Ende der Apple-Multitasking-Fahnenstange erreicht.
  2. Apple hinkt dem Trend sowieso immer mehr hinterher. Waren sie früher mal echte Trendsetter, geht dem Kreativteam um Jobs langsam das Pulver aus. Ausser dem Retina Display beinhaltet das iPhone 4 keine wirklich brauchbare Neuerung. Der Kreisel der benutzt wird um die Neigung zu erkennen ist ein gutes Markteing- und Verkaufsargument, ist aber technisch nicht wirklich nötig.
  3. Das iPhone 4 kann immer noch kein Flash. Steve Jobs persönliche Fehde mit Adobe wird ein Kriterium wieso wir das iPhone 4 nie kaufen würden. Android kann übrigens seit Version 2.2 echtes Fullscreen Flash!
  4. Die Batterie. Zwar hat Apple da kräftig nachgebessert und spricht nun von einer Standbyzeit von 300 Stunden. Aber; haben das andere nicht auch? Apple hat hier lediglich zur Konkurrenz aufgeholt und die Akkulaufzeit dem Standard angepasst. Aber die Applekäufer waren bisher – tschuldigung – so doof und haben es für den exorbitanten Kaufpreis einfach so hingenommen. <<Ist halt so.>> sagten mir verschiedene iPhone 3G S Käufer.
  5. Es kostet zu viel. Wäre der angebissene Apfel nicht drauf könnten es die Provider nie im Leben teurer als für 1.- (mit Abo) hergeben. No way. Keine Sau würde es kaufen.
  6. Keine Wi-Fi Synchronisierung. Weder für Softwareupdates, noch für Musik und Bilder. Um das iPhone 4 zu synchronisieren, musst du es zwingend mit dem nervigen USB Kabel an deinem Rechner anschliessen. Hier hätte Steve Jobs wohl wieder ein wenig zur Konkurrenz schielen sollen, wo dies längst per W-LAN oder HSPA passiert. Oder mindestens USB 3.0 ins iPhone 4 einbauen. Schon wieder hinkt Apple dem Stand der Technik hinterher. Aber: << ist doch egal… Wer braucht schon USB 3.0 oder Wi-Fi Sync.>>
  7. Kein FM – Radio. Klingt lächerlich, wird aber einer Studie zufolge von 30% der Smartphonenutzer die Zugfahren geschätzt und genutzt.
  8. Kein externer Speicher. Apple hat es (schon wieder) verpasst, dem iPhone 4 die Möglichkeit zu geben externe Speicherkarten (SD Card, etc.) aufzunehmen. Zwar gibt es von Apple einen Adapterstecker, dieser liest aber nur ganz bestimmte Bildformate und bei PDF und & Co kapituliert er gänzlich. <<Fail>> würde ich sagen.
  9. iTunes zwang. Microsoft wurde in der EU zu einer zig hundert Millionen Busse (497 Mio. Euro) verurteilt, weil sie jedem Benutzer von Windows den Internet Explorer aufgezwungen haben. Was Apple hier macht ist kein Deut besser. Ohne iTunes läuft beim iPhone 4 nachwievor gar nichts. Nichtmal telefonieren kann man mit dem Blech, wenn man es vorher nicht via iTunes freigeschaltet hat. Weder Musik, noch Bilder, nix geht ohne die vermaledeite Software.
  10. Batterie kaputt? Schade. Auch da hat Apple wieder gepfuscht und macht es dem Käufer des teuren Gerätes immer noch nicht möglich, die Batterie auszuwechseln. Wieso die das so machen, versteht niemand. Aber <<ist halt so.>> Es fühlt sich leider ein wenig an, wie eine Diktatur; die Kontrolle nie aus der Hand geben, ein Mensch sagt was kommt und was nicht, ein Mensch regiert über millionen von Käufern (Menschen).
  11. Keine Widgets. Widgets sind cool und machen ein Smartphone erst richtig individuell. Hier hat Android mächtig vorgelegt. Aber bei Apple ist man immer noch gezwungen die dämlichen Knöpfe auf dem ‚Dekstop‘ rumzuschieben.

Fazit: wer das iPhone 4 kaufen tut, der nicht denken will. Würde man das iPhone mal wirklich mit den Konkurrenzprodukten vergleichen und auch den Preis und alle Features und Anti-Features der Geräte berücksichtigen, wäre das iPhone 4 irgendwo abgeschlagen auf den hinteren Rängen auszumachen. Aber Apple hat es verstanden die Massen zu manipulieren und ihnen den grössten Müll für teures Geld zu verkaufen.
P.S. Wenn im nächsten Monat wieder irgendwelche Leute in Schlafsäcken in der Bahnhofstrasse in Zürich rumliegen, sind dies dann keine Penner und Obdachlose, sondern iPhone 4 Käufer. Also: bitte nicht füttern oder Geld geben. Geld haben die genug.

P.P.S. Für alle Apple Fanboys die nicht einsehen wollen, das dies meine persönliche Meinung ist: Dies ist meine persönliche Meinung. 😛