Ich habe bereits mehrmals über die Billag und die Bye Bye Billag Kampagne berichtet. Entgegen meiner Meinung, die Initianten der Anti Billag Kampagne seien eingeschlafen oder haben sich abgesetzt, scheint nun doch sehr vieles im Gange zu sein.

Problematisch war einfach, das Otto Normalbürger und Billagbezahler nichts von der emsigen Tätigkeit der Anti Billag Front bemerkt. Dies nahm ich zum Anlass, dem Komitee ein paar brennende Fragen zu stellen.

Hier die Fragen und natürlich die entsprechenden Antworten:

Wieviele Leute haben die SRG Umfrage bei euch mitgemacht?
Michi von Bye Bye Billag:
Rund 10’000 haben bis jetzt an der Umfrage teilgenommen

Aus meiner Sicht also eine wunderbare Basis an Kontakten, wenns um Spenden und freiwillige Helfer geht.

Wieso hört und liest man nichts mehr von der hoffnungsvollsten Idee seit der Erfindung des Initiativrechts?
Zurzeit sind die Medien betr. der Billag wieder etwas ruhig weil es nichts Sensationelles zu Berichten gibt. Das wird aber bestimmt nicht so bleiben! Aber auch wir wollen ja nicht unser ganzes Pulver schon am Anfang verschiessen.

Naja, das Pulver würde auch ich nicht schon alles jetzt verschiesse. Aber ich würde entsprechend günstige Kanäle wie das Internet dazu verwenden die Leute zu informieren. Es gibt bekanntlich nichts schlimmeres, als nicht informiert werden.

Wie kan man euch unterstützen, damit das Vorhaben doch nocht gelingt?
Beziehungen und Geld klingt schon mal gut!

Also: an alle die Spenden wollen oder Beziehungen spielen lassen können: Meldet euch!

Ist der Saft raus, oder wird im Hintergrund fleissig gewerkelt?
Nein, der Saft ist noch nicht raus. Wir werkeln einerseits im Hintergrund weiter, sind andererseits aber auch froh haben wir eine kurze Verschnaufpause vor dem Presserummel.

Wieviele Leute umfasst das Komitee bisher?
Wir sind zur Zeit drei Leute.

Gibt es eine Schweizweit (geplante) Organisation zum Unterschriften sammeln?
Wir wollen möglichst viel über das Internet machen. Nicht nur das Formular bereitstellen sondern auch Möglichkeiten schaffen dass sich die Leute lokal in ihrer Region organisieren können. Nicht zuletzt auch dank der Umfrage haben wir bereits einen beachtlichen Bestand an E-Mail Adressen.

Sind Partnerschaften mit Parteien geplant um die Unterschriften zu sammeln?
Vor allem die Jungparteien verschiedener „Couleur“ interessieren sich für das Anliegen. Gut möglich dass da was zustande kommt.

So. Ich hoffe, das einige meiner Leser nun auch schlauer sind, was da bei Bye Bye Billag im Hintergrund abgeht! Es scheint sich einiges zu tun! Hoffen wir das Beste und unterstützen wir die Drei wos nur geht!
Update:
Bei meinem meldete sich Francisca vom Bye Bye Billag Komitee mit folgendem, äusserst verständlichen Kommentar:

Hi Tom,
Ich kann deinen Frust verstehen. Du musst jedoch bedenken, dass unsere Initiative sehr komplex ist und in verschiedene Aspekte des Gesetzes übergreift. Einerseits das Radio- und TV-Gesetz, die Bundesverfassung anderseits dem Steuerrecht.

Der Initiativtext muss all diesen Aspekten Rechnung tragen – kein einfaches Unterfangen. Wir wollen nicht einfach nur die Billag abschaffen und die Gebühren via Steuern einziehen, sondern auch die Gebühren senken.

Wenn nur die Billag wegfällt, bringt das keine relevanten Kostensparnisse (max. Fr. 20 pro Haushalt). Insofern ist die Forderung von Preisüberwacher Meierhans kritisch zu betrachten. Diese Lösung könnte gar dazu führen, dass wir insgesamt mehr bezahlen müssen, als bis anhin. Die Umfrage war ein wichtiger Punkt in dem Entscheidungs- und Verhandlungsprozess unserer weiteren Schritte. Wir schweigen nicht, sondern arbeiten mit voller Kraft an der Initiative. Gruss, Francisca

PS: Die Finanzkrise wird für lange Zeit ein zentrales Thema bleiben. Leider können wir unsere Initiative nicht nach den aktuellen Medienthemen lancieren…