Gestern Abend brachte der Kassensturz einen Beitrag über Smartphones. Wieso dieser Test ein Witz ist, wird hier erklärt.

Das Thema Mobiltelefonie ist ja beim Schweizer Konsumentenmagazin des SF nichts Neues. Gestern wurde aber ein Beitrag gebracht in dem die aktuellsten Smartphones getestet wurden. Mit dabei waren abgeschlagen Geräte von Nokia und Samsung und dann halt die aktuellen Platzhirsche, das iPhone, das Nexus One (oder allgemein Android) und das HTC HD 2 mit Windows Mobile 6.5. Alles schön und gut. Aber als das Zitat: <<hochkarätige Jury>> vorgestellt wurde, musste ich laut lachen und sagte meiner (desinteressierten) Partnerin: <<das iPhone wird gewinnen. Nicht wegen der objektivität der Experten, sondern weil die 6 Tester alles andere als objektiv beurteilen. Hier die Jury Mitglieder:

  • Sandra Roth, Dozentin für Human Computer Interaction an der Uni Basel
  • Markus Stolze, Direktor des User Technologies Interaction Labs an der Hochschule Rapperswil
  • Lothar Müller, Dozent für Informatik an der Hochschule Rapperswil
  • Guido Berger, Leiter der IT Redaktion beim Schweizer Radio DRS
  • Werner Baumhakl, Professor für Industrial Design an der Fachhochschule Nordwestschweiz
  • Stefan Thalmon Gross, Category Manager Mobile Communication bei Digitec

Klingt hochkarätig, ist sicher auch hochkarätig, aber nur einer beurteilt mit Sicherheit 100% neutral und unvoreingenommen. Die Rede ist vom Jurymitglied Stefan Thalmon Gross welcher bei Digitec arbeitet. Fällt dem Leser beim durchsehen der Juryliste nichts auf? Allesamt (ausser dem Digitec Mitarbeiter) kommen von einer Uni oder Fachhochschule oder haben einen universitären Hintergrund. Und wer sponsert und unterstützt Studenten und Universitäten wie kein zweiter? Genau. Apple. Und welche Berufsgruppe fährt total auf Apple ab? Genau. Journalisten und Medienleute. Und das ist schon Grund genug, wieso ich wusste welches Smartphone mit Sicherheit gewinnen würde.
Zudem hat die Kassensturzredaktion die Testkriterien dilettantisch, also unfachmännisch ausgewählt. So zitiere ich hier gerne die Kassensturzwebseite, welche die Testkriterien auflistet: <<Die Kriterien: Wie leicht und präzis lässt sich der Touchscreen bedienen? Wie handlich sind die Grundfunktionen wie Telefonieren oder SMS schreiben? Zudem: Die Übersichtlichkeit der Menüstruktur, Handhabung von Fotoapparat und Videokamera. Und: Geht das Surfen im Internet flott oder ist es mühsam? Technische Eigenschaften wie die Akkulaufzeit wurden hingegen nicht untersucht.>>
Obwohl Visho Jesudasan, IT Mitarbeiter beim SF welcher den Test vorbereitete sagte: <<Entscheidend ist das Betriebssystem. Dieses bestimmt, wie die einzelnen Funktionen der Smartphones miteinander verknüpft sind und wie ein Nutzer durch das Menü navigieren kann>>. Ja aber wieso in Gottes Namen wurde das Betriebssystem dann nicht eingehend getestet, lieber Visho? Oder hat dir die Kassensturzredaktion vorgängig Regeln auferlegt wie: es darf nicht zu technisch werden. Oder: beurteilt sollen die Dinge werden von denen auch der Otto-Normalo etwas versteht, also Kamera, SMS, etc. Wenn dem so wäre, würde dies meinen Eindruck von diesem Test noch verstärken.
Das mit dem Display finde ich ok und muss sein. Aber: ein Smartphonetest bei dem SMS Schreiben ein Thema ist? Oder wie die Handhabung der Kamer ist? Und wie man im Internet surfen kann? Ich selbst bin rein beruflich auf mein Businesshandy angewiesen, mir ist aber so ziemlich egal wie gut die Kamera ist. Bei meinem provaten Mobile, sieht dies natürlich ganz anders aus. Aber wieso testete der Kassensturz nicht die wirklichen Businessfähigkeiten der Smartphones? Thema Exchange, kompatibilität mit anderen Systemen? Ich glaube nicht, dass dann der Blackberry nur im Mittelfeld gelegen hätte – er wäre weit mehr in der Bestenliste vorgerückt.  Auch das Thema mit dem lieben Geld – welches in einer Firma bei der Anschaffung wohl eines der wichtigsten Kriterien ist – interessierte bei der sonst so preisaffinen Kassensturzredaktion niemanden. Einzig am Ende des Beitrages schob die Moderatorin noch den Preis des iPhones (ohne Mobilvertrag) nach.
Mein Fazit: der Kassensturz hat total versagt, sich grottenschlecht auf das Thema vorbereitet und sich vor allem bei den Fachleuten lächerlich gemacht.
Den ganzen Beitrag gibt es hier anzuschauen
Bildquelle Kassensturzlogo: www.kassensturz.sf.tv