Der ÖV in Eglisau ist das Letzte! Die Gemeinde sperrt regelmässig aber unangekündet die Haupt – Durchfahrtsstrasse durch Eglisau. Jetzt reicht es. Ich will eine Stellungnahme durch die Gemeindeverantwortlichen von Eglisau.

Ich publiziere die Email als offene Email, da ich der Sache den entsprechend nötigen Druck verleihen will.

Sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte,

Sehr geehrte Damen und Herren der Gemeindeverwaltung

Ich wohne mit meiner Familie nunmehr 3 Jahre im idyllischen Eglisau. Schön am Rhein gelegen, ruhig und doch nahe an der Stadt Zürich zeigt sich das Städtchen als der Ort an dem man gerne lebt.

Trotz eines exorbitant hohen Steuerfusses und einem Öffentlichen Verkehr welcher dem in den 60er Jahren gleichkommt, möchten wir an keinem anderen Ort in der Schweiz leben, als in Eglisau. Aufgrund des miserablen ÖV – Angebotes (Busverkehr Eglisau – Eglisau Bahnhof) sind wir auf unser Auto angewiesen.

Was uns – entschuldigen Sie die Aussprache – gehörig auf den Senkel geht, sind die immer häufiger werdenden Fahrverbote durch das „Städtli“. Meist gar nicht angekündigt, steht man am Morgen früh wenn man zur Arbeit will, vor vollendeten Tatsachen; sprich vor einer Fahrverbotstafel.
Es mag sein, dass solche Sperrungen im Mitteilungsblatt der Gemeinde Eglisau angekündigt werden. Ich muss Ihnen aber auch sagen, dass selbiges meistens ungelesen mit der anderen Werbeflut sofort den Weg ins Altpapier findet.

Wieso schafft es die Gemeinde Eglisau nicht, solche Fahrverbote mit genügendem Vorlauf anzukündigen? Stellen sie 4 Tage vorher ein Schild auf, welches auf das Fahrverbot aufmerksam macht!

Ermöglichen Sie auf Ihrer Website (www.eglisau.ch) die Eintragung in einen Newsletter, welcher nur dazu da ist, solche Ankündigungen zu verbreiten (Keine Werbung, nur wirklich wichtige Ankündigungen, da er sonst analog zum Mitteilungsblatt auch nicht gelesen wird)!

Ãœberdenken Sie die Notwendigkeit eines Fahrverbotes! Vergangenen Samstag wurde das Eglisauer „Städtli“ wieder ohne Ankündigung gesperrt. Für einen Pfadiverein. Gehts noch? Wegen (maximal) 50 Leuten, welche sich auf den Strassen befanden sperrt man das „Städtli“? Dies nenne ich Overkill. Absolut. Ãœbertrieben. Ein durchfahren war problemlos möglich.
Die Leute welche die horrenden Steuern in Eglisau bezahlen, dafür keinen brauchbaren ÖV erhalten und gefrustet vor vollendeten (Fahrverbots-) Tatsachen stehen, sind die geprellten.

By the way:

Der Bus in Eglisau fährt am Samstag und Sonntag nicht.
Der erste Bus am Morgen fährt um 06:25 (Eglisau Altersheim: für mich relevant)

Der letzte Bus fährt um 19:10 vom Eglisauer Bahnhof ab.
Machen Sie bitte etwas gegen die Verbotswillkür, gegen die Nötigung zur Umweltverschmutzung durch schlechte Busverbindungen!

Für das sind Sie, geehrte Gemeinderäte gewählt. Oder dementsprechend abgewählt.

Ich freue mich auf Ihre Antwort!

Herzlichst und hochachtungsvoll grüsst Sie der Einwohner

T. Hofer