Am vergangenen Wochenende hat die Kantonspolizei Aargau eine  Grosskontrolle auf der Autobahnraststätte Würenlos durchgeführt. Dabei wurden 289 Personen und 230 Autos kontrolliert.

113 Personen kassierten ein Bussgeld. Die meisten der Bussgelder wurden wegen zu schnellem Fahren ausgesprochen. Die Tuningtreffen auf der Autobahnraststätte Würenlos finden bereits seit über einem Jahr statt, und sind hie und da für bis zu 400 Tuningbegeisterte das Wochenendziel schlechthin. Auch wurden die Tuningtreffen von der Polizei geduldet, da nie etwas passierte und auch der Lärm in Grenzen geblieben ist.
Nun ist alles anders. Am Wochenende zuvor, baute ein 19 Jähriger Kosovare mit dem BMW von seinem Papi einen Unfall. Und auch die Lärmklagen nahmen immer mehr zu. Die Polizei musste einschreiten. Nun sind aber unsere Politiker gefordert. Wieso hat die Schweiz nachwievor keinen Platz für Tuningfans? Irgendwo in einem Chrachen zu hinterst in einem Tal könnte man doch eine Fläche von 4 Quadratkilometern zubetonieren und diese den jungen Tuningfans übergeben. Dann hätte man die Leute an einem Ort, Lärmklagen blieben aus, Drittpersonen würden nicht mehr gefährdet und alle wären Happy. Aber nein. Unsere vollweichen Politiker sehen den Puck wieder einmal nicht, und taktieren lieber um die Nachfolge von Bundesrat Couchepäng. Das ist, was wichtig ist. Nicht, was unsere Jugend macht. Verkehrte Welt.
Bildquelle: shitcars.de