Und jedes Jahr ist es wieder soweit. Das idiotische Getrommle vom Drachenbootrennen versaut mir den Feierabend und das Wochenende und die darin gesuchte Ruhe. Zu stupidem „Bong“, „Bong“, mit einer Kadenz von rund 50 – 60 „Bongs“ pro Minute rudern die Drachenbootpiraten den Rhein rauf und runter wie Quitscheentchen in der Badewanne.

Das sie dabei dem hart arbeitenden Volk aber Zeitweise richtiggehend den Feierabend zur Sau machen, den Konsum von Kopfschmerztabletten ins unermessliche steigen lassen und einfach überhaupt einen scheiss Lärm machen, interessiert die nicht. Hauptsache trommeln und saufen.

Mein nicht ganz ernst gemeinter Gegenvorschlag: Wasserminen oder Taucher welche mit Handbohrern ausgestattet die Schiffe anbohren.
Wenigstens wurde die noch viel dämlichere und lärmintensivere Drachenboot Party ins Schützenhaus verbannt und findet nicht mehr am Rheinufer statt. Aber nichts desto trotz ist es am kommenden Wochenende vorbei mit der Ruhe. Alle johlen, saufen und kiffen. Und letzteres, die Kifferei scheinen die Organisatoren des Drachenbootrennens vollends NICHT im Griff zu haben. Ich mutmasse, das an einem Drachenboot Wochenende in Eglisau gut und gerne 1 Kilo Gras verraucht wird. Und dies im nächsten Umkreis zu Kindern und Familien. Bedenklich, Fahrlässig und Gesetzeswidrig. Und die Polizei? Rudert die mit?