Eins gleich vorweg: Wenn das Angebot von Translumina so schlecht ist wie deren Werbevideo, na dann, gute Nacht TriplePlay von Translumina.

Heute stolperte ich dank den Alerts von Google über die Newsmeldung, das in der Schweiz ein neuer Tripleplay Anbieter den noch relativ jungen Markt angraben will. Aber zuerst mal: was ist Tripleplay? Tripleplay nennt man die Technologie wenn ein Anbieter 3 Produkte über eine Internetleitung anbietet: Fernsehen, Telefonie und das Internet selbst. Bisher gibt es in der Schweiz lediglich deren 3 Anbieter. In der Schweiz sind dies: die Swisscom mit Bluewin TV (über das ich hier und hier bereits berichtet habe), die angeschlagene Cablecom welche sich wegen ihrem schlechten Ruf in naher Zukunft nur noch „UPC“ nennen will, sowie Sunrise welche ihr Angebot aber erst in der Stadt Zürich über „ewz.zürinet“ anbietet.

Nun kommt wie gesagt noch die Firma Translumina dazu. Neu ist bei dem Produkt (zumindest was man bisher sehen/lesen kann) nichts. Jedoch ist die Bekanntgabe des Produktes aus meiner Sicht mehr als nur fehlgeschlagen. Als erstes habe ich mir auf der Homepage von Translumina deren Werbevideo zum Tripleplay Angebot angeschaut. Dabei sind mir sprichwörtlich fast die Hühneraugen eingeschlafen. Das Video ist ein absolutes Low-Budget Werbevideo. Die Sprecherin ist definitiv eine Schweizerin welche mit holprigem Schweizer Akzent Hochdeutsch spricht. Nebst dem Akzent schleicht sich auch der eine oder andere Fallfehler ein was das ganze in einem noch schlechteren Licht erscheinen lässt. Das Video ist auch so langsam und langweilig geschnitten das es ein Übriges dazutut.  Schwierigkeiten dürfte Translumina auch bei der Vermarktung des Produktes an sich bekommen:

Der Firmenname Translumina erinnert intuitiv eher an ein Lampengeschäft als an eine Hightech Firma. Schade! Auch das zu lancierende Produkt mit Namen „LumiPlay“ dürfte beim Kunden kein grosses Kaufinteresse wecken. Ungeschickt! So hätten die Macher hinter LumiPlay wenigstens dem Produkt einen vielaussagenden Namen geben können. Wie wärs denn zum Beispiel mit „LumiTV“. Dann assoziiert man das Produkt wenigstens gleich mit Fernsehen.

Link zum Video

Bei so viel Missgeschicken und vor allem der Low-Budget Präsentation frage ich mich schon, wie die Firma Translumina dann ein funktionierendes Tripleplay Angebot starten will. Denn diese Technologie kostet eine riesengrosse Stange Geld. Selbst die übermächtige Swisscom kämpft heute noch mit den roten Zahlen von Bluewin TV. Die Cablecom schafft es auch nicht ihr digital TV richtig zu positionieren und es Endet nun darin das Cablecom ihren Namen ändern muss. Einzig Sunrise welche ihr Angbeot in Zürich mehr als Prestigeprojekt ansieht, ist sich über die Risiken scheinbar bewusst und sucht nicht den Profit.

Nur in der Luft zerreissen wäre aber auch nicht fair und man muss Translumina doch einiges zugute halten. Da wäre der Mut, welcher die Firma aufbringt. Sie kündigt das Produkt an, obwohl marketingtechnisch noch einiges an Arbeit wartet. Dann tritt Translumina gegen die grössten ihrer Art in der Schweiz an. Swisscom, Cablecom und Sunrise. Das braucht definitiv viel Mut, Ausdauer, Kraft und vor allem Kampfeswillen. Und den hat die Firma offensichtlich. Und sollte das Produkt dann besser sein, als man von der Präsentation erahnt, dann hat LumiPlay bestimmt seine Abnehmer und dementsprechend steigende Chancen gegen die Marktbeherrscher zu bestehen.

Weitere Informationen:
Translumina Produktseite
Translumina Blog