Zuerst möchte ich an dieser Stelle aus aktuellem Anlass Herrn Nationalrat Christoph Mörgeli alles gute und viel Kraft auf dem Weg der Genesung wünschen!
Ich bin kein Befürworter der SVP, oder von deren Protagonisten Ueli Maurer, Toni Brunner, Christoph Blocher und wie sie alle heissen.
Aber ich möchte mal ganz am Rande und ganz Objektiv den Begriff „Konkordanz“ anschauen.
Die Wiki sagt hier dazu:

Als Konkordanzdemokratie wird ein Typus der Volksherrschaft bezeichnet, der darauf abzielt, eine möglichst grosse Zahl von Akteuren (Parteien, Verbände, Minderheiten, gesellschaftliche Gruppen) in den politischen Prozess einzubeziehen und Entscheidungen durch Herbeiführung eines Konsenses zu treffen. Demzufolge spielt die Mehrheitsregel als Entscheidungsmechanismus keine zentrale Rolle im politischen System. Das Gegenmodell zur Konkordanzdemokratie wird als Konkurrenzdemokratie oder Mehrheitsdemokratie bezeichnet.

Ok. Gut und einfach erklärt – danke Wikipedia.
Ich lese aber tonnenweise in anderen Blogs, Zeitungen und anderen Medien, dass Ueli Maurer die Konkordanz gefährde. Wieso? Weil euch seine Meinung nicht passt? Mir passt seine Meinung auch nicht. Aber dennoch hat ein grosser Teil der Bevölkerung SVP gewählt. Somit gehört die SVP in das Gleichgewicht der Konkordanz. Ebenso wie die SP, die CVP und die FDP. Ich finde – um etwas Mitleid und Verständnis mit der SVP zu haben – alle die, welche das Wort Konkordanz als Allerheilmittel gegen die SVP verwenden, wissen nicht wovon sie sprechen. Es würde aber genügend gute Argumente gegen eine SVP, beziehungsweise gegen einen Bundesrat Ueli Maurer geben.
Strengt mal eure grauen Zellen an und lasst euch wirkliche Argumente einfallen und kommt nicht immer mit derselben abgelutschten Konkordanz.