Heute haben sich rund 1’000 Basler beim Theaterplatz versammelt. Aufgerufen hat „Rettet Basel“ Der Grund? Wir haben genug! Die Basler Zeitung wurde nun innerhalb von sehr kurzer Zeit mehrmals hin- und hergeschoben obwohl immer die selben Personen die Fäden zogen. Neu ist die sogenannte „Medien Vielfalt Holding AG“.
Nun herrscht einigermassen Klarheit, die Basler Zeitung hat mit Basel sehr wenig zu tun. Das Geld dieser Holding kommt aus dem Tessin (Tito Tettamanti) und aus Herrliberg (Christoph Blocher), der Sitz der Holding ist in Zug und der neue Hampelmann und Befehlsempfänger von Blocher aus Zürich.
Wir Basler wollen unsere Zeitung wieder zurück! Unsere parteiunabhängige Zeitung. Wir wollen kein SVP Parteiblatt in unserem liberalen Basel, wir wollen keinen fremdenfeindlichen und menschenverachtenden Christopf Blocher in unserer Stadt noch in unserer Zeitung (bei der Gelegenheit, das Basler Läckerli Huus, darf die Familie Blocher den Basler gerne auch zurückgeben!).

„Blocher ist ein Arschloch!“

Dieser Protest heute bei kaltem Wetter, sehr kurzfristig organisiert, zeigt ganz klar, dass die Basler Bevölkerung nicht von Herrliberg gesteuert werden will. Es zeigt auch, dass die Basler genug von Christoph Blocher haben. Als Nationalrat Beat Jans an der Kundgebung den Rücktritt von Blocher als Nationalrat gefordert hat und einer aus der Menge laut und deutlich „Blocher ist ein Arschloch“ schrie, gab es starken Applaus.
Herr Blocher auch einen Aufruf von mir: Nehmen sie ihr letztes bisschen Anstand. Ziehen sie Markus Somm, Tito Tettamanti, Leutenegger und sich selber ab. Und geben sie uns unsere Basler Zeitung wieder zurück und zwar sofort!