Nein keine Angst. Das gibt hier kein „Enthüllungsartikel“ mir brisanten geheimen Dokumenten, die gibt es ja in den Medien schon mehr als genug. Ich möchte aber meine Gedanken schildern, was mich beschäftigt mit Wikileaks und dem Internet.
Wer hat geschlafen? Unsere Politik. Dank Wikileaks merkt man, dass die weltweite Politik absolut keine Ahnung von Internet hat. Wenn es nach den Politikern geht, kann man eine Webseite per „Knopfdruck“ ausschalten. Das das nicht geht hätte ich Ihnen bereits früher sagen können. Es leben dezentrale Server und Mirrors.
Dank Wikileaks merkt man, wie gut man im Internet und auf der Welt arbeiten kann, selbst wenn alle Regierungen etwas dagegen haben. Ich lobe hier alle freiwilligen Helfern, die Ihre eigenen Server zur Verfügung stellen – Danke schön!
Ich finde es eine Frechheit, dass man nun versucht den „Geldhahn“ von Wikileaks abzudrehen. Sowohl Visa, MasterCard und auch unsere Postfinance sperrten die Konten von Wikileaks – warum eigentlich? Was hat Wikileaks verbrochen um so etwas zu rechtfertigen. Wieso kommt Visa auf die Idee alle Geldtransfers von Wikileaks zu sperren? Hier stellt sich die Frage wer übt Druck aus?
Ich möchte hier einen kleinen Aufruf starten um Wikileaks zu unterstützen – es gibt immer noch Möglichkeiten. Die Möglichkeiten Wikileaks zu unterstützen findet man hier.